Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Die Chirurgie (griechisch: handwerkliche Kunst) ist ein Teilgebiet der Medizin, das sich mit operativ zu versorgenden Erkrankungen oder Verletzungen beschäftigt. Die Klinik für Allgmein- und Viszeralchirurgie bildet im wesentlichen folgende Arbeitsfelder ab:

Onkologische Chirurgie

Tumorerkrankungen (Krebserkrankungen) an Magen, Darm, Leber, Speiseröhre oder Bauchspeicheldrüse erfordern oftmals einen chirurgischen Eingriff. Das auf jeden Patienten individuell zugeschnittene Behandlungskonzept wird in enger Kooperation mit Onkologen, Gastroenterologen, Strahlentherapeuten, Pathologen und den Hausärzten erarbeitet.

Minimal-invasive Chirurgie

Die sogenannten Schlüssellochoperationen sind schmerzarm und kosmetisch günstig. Sie stellen Standardeingriffe an Gallenblase, Darm, Blinddarm, Refluxkrankheiten (Sodbrennen) sowie bei Leisten- und Zwerchfellbrüchen dar. Für die Geräte werden jeweils nur kleine Einschnitte notwendig, das Operationsgebiet kann der Chirurg über einen Monitor einsehen.

Hernienschwerpunkt

Die Chirurgien bieten eine moderne Versorgung sämtlicher Leisten- und Bauchwandbrüche in individuell zugeschnittener Therapie. Die Eingriffe erfolgen laparoskopisch (minimal-invasiv), konventionell (offene Operation) oder per Mesh-Implantation.

Seite zum Hernienzentrum

Proktologie

Im Enddarmzentrum werden Hämorrhoiden, Fisteln, Inkontinenz und Tumoren des Analkanals behandelt. Zum Einsatz kommen alle gängigen proktologischen Therapiemöglichkeiten. Im Gespräch zwischen Arzt und Patient wird hieraus der individuell beste Behandlungsweg ausgewählt. Bitte beachten Sie hierzu auch die ausführlichen Informationen der entsprechenden Seite zur Proktologie.

Thoraxchirurgie

Die Chirurgie des Brustraums umfasst insbesondere die Tumor- und Metastasenentfernung an der Lunge (Thorakoskopie, Mediastinoskopie, Pleurodese und andere).

Fast-track-Chirurgie

Bei der „Fast-track“-Methode handelt es sich um ein modernes Behandlungskonzept für geplante (elektive) Dickdarmeingriffe. Die Anwendung der Methode ist bei nahezu jedem Patienten möglich. Die Vorteile:

  • keine lange Nüchternheit mehr
  • schnelle Mobilisierung
  • weitgehende Schmerzfreiheit
  • Vermeidung von allgemeinen Komplikationen
  • Verkürzung der stationären Aufenthaltsdauer
  • keine Nachteile im Vergleich zu konvetionellen Methoden

Weitere Leistungen:

  • Endokrine Chirurgie
  • ambulante Operationen
  • Oberflächenchirurgie (Hauttumore)
  • Tumornachsorge
  • Portanlage zur Chemotherapie
  • Stomabetreuung
  • Varizenchirurgie
  • Shuntchirurgie / Implantation von venösen Dialysekathetern
  • Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren
  • Gutachtenerstellung

Sprechstunden

Wir bitten um telefonische Absprache der Termine.

Unsere Sprechstunden sind jeweils:

allgemeinchirurgisch donnerstags von 9.00 - 11.30 Uhr 

proktologisch donnerstags von 13.00 - 14.30 Uhr

Herniensprechstunde dienstags von 10.00 - 12.00 Uhr

Weiterbildungsbefugnisse

Common trunk:          24 Monate

Viszeralchirurgie:       48 Monate

Proktologie:               12 Monate