Klinik für Urologie und Nephrologie,

Kinderurologie und Urologische Onkologie

zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008

 

Das Team der Urologie im Überblick

  • Prof. Dr. Mark Goepel, Chefarzt
  • Prof. Dr. Michael Koch, Ltd. Arzt Nephrologie
  • Dr. Andreas Gesenberg, Ltd. Oberarzt
  • Dr. Cornelia Möhring, Oberärztin und Ltd. Ärztin Kinderurologie
  • Asefa Belatchew, Oberarzt
  • Dr. Bettina Widder, Fachärztin
  • Dr. Tine Rother, Fachärztin
  • Fabian Wolfram von Wolmar, Facharzt
  • Dr. Johannes Augart, Assistenzarzt
  • Florian Sauer, Assistenzarzt
  • Dr. Andre Doan (Univ. Wien), Assistenzarzt
  • Wiegand Siebenhandl, Assistenzarzt

 

Medizinisches Leistungsspektrum

Das Leistungsspektrum der Klinik liegt in der Primär- und Akutversorgung aller urologischen und nephrologischen Erkrankungen und Notfälle sowie in der Standard- und Maximalversorgung der folgenden Hauptschwerpunkte:

1. Urologische Onkologie

  • Endoskopische Eingriffe bei gut- und bösartigen Blasentumoren (TUR-B)
  • Zystektomie (Entfernung der Harnblase) mit allen Formen der Harnableitung (alle Ersatzblasen, Harnleiter-Darmimplantation, Ileum- und Colon-Conduit)
  • radikale Prostatektomie, auch erektionsprotektiv
  • Tumornephrektomie und organerhaltende Tumoroperationen an der Niere
  • Operationen der Nebenniere bei gut- und bösartigen Erkrankungen
  • Regionale Lymphknotenentfernung zur Diagnostik und Therapie bei allen urologischen Tumoren
  • Hodenentfernung und Lymphknotenausräumung im hinteren Bauchraum bei Hodentumoren
  • Mono- und Polychemotherapie sowie Immuntherapie aller urologischen Tumorerkrankungen (außer sog. Hochdosistherapien mit Stammzelltherapie)

 

2. Nephrologie

  • Diagnostik der glomerulären und tubulären Erkrankungen, einschließlich perkutane Nierenbiopsie
  • Therapie einer de Niereninsuffizienz zugrundeliegenden Systemerkrankungen, einschließlich Chemotherapie, extrakorporale Plasmaseparation und Immunadsorption
  • Ernährungsberatung bei Nierenerkrankungen, Nierensteinen und nephrotischem Syndrom
  • Betreuung von Komplikationen nach Nierentransplantation in Kooperation mit den Transplantationszentren Düsseldorf und Essen
  • Einleitung einer Nierenersatztherapie über Shunt, zentrale Venen- oder Bauchdialyse-Katheter. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Bauchdialyse. Alle Dialysezugänge werden vor Ort von erfahrenen Chirurgen ambulant oder stationär angelegt. Es stehen alle Dialyseverfahren einschließlich CVVH auf der Intensivstation zur Verfügung.
  • Betreuung von schwer herzinsuffizienten Patienten mit der Bauchdialyse in Form einer Zentrumsdialyse

 

3. Operationen bei Blasenfunktionsstörungen

(z.B. bei Prostatahyperplasie und Harnröhrenstrikturen)

  • Endoskopische Operationen der Prostata (TUR-P)
  • Offene Prostataadenomenukleationen
  • Endoskopische Harnröhrenoperationen
  • Rekonstruktion der Harnröhre mittels gestielter Vorhautverpflanzung oder freier Transplantation von Mundschleimhaut (Mikrochirurgie).
  • Anlage eines kontinenten Vesikostoma (mittels Blinddarm oder Blasenwand)

 

 4. Inkontinenzuntersuchung und -behandlung

(Dranginkontinenz, Belastungsinkontinenz, Mischinkontinenz,  neurogene Inkontinenz, extraurethrale Inkontinenz)

  • Alle Operationsmethoden zur Therapie einer Harninkontinenz:
  • Sakropexie, Kolposuspensionsplastik, TVT, Implantation von künstlichen Schließmuskelsystemen
  • Alle konservativen Behandlungsformen (medikamentöse Therapie, EMDA-Verfahren, Botoxinjektionen, Elektrostimulation)

 

5. Kinderurologie

  • Operative Rekonstruktion von Genitalmissbildungen:
  • bei Phimose, Leistenhoden, Hypospadie, Epispadie, Blasenextrophie
  • Laparoskopie bei Kryptorchismus
  • Rekonstruktion von Fehlbildungen im Bereich der Niere und der Harnleiter: Ureterabgangsenge, Doppelnierenfehlbildung, vesiko-ureteraler Reflux

      

6. Harnsteinbehandlung 

  • Ureterorenoskopie
  • Extrakorporale Stoßwellenbehandlung von Steinen
  • Perkutane Steinoperationen
  • Konservative und medikamentöse Steintherapie
  • Offene Steinoperationen (Ausguss-Stein)

 

7. Urologische Diagnostik

Die für die therapeutischen Maßnahmen notwendigen diagnostischen Schritte werden von uns erkrankungszentriert gestaffelt eingesetzt. Eingeschlossen sind laborchemische Untersuchungen, einschließlich der Tumormarker (PSA, AFP, Beta-HCG), sonographische Untersuchungen einschließlich des transrektalen Ultraschalls, Röntgenuntersuchungen der Nieren und ableitenden Harnwege (Ausscheidungsgramm, retrograde Pyelographie, Zystogramm, Miktionszysturethrogramm, antegrades und retrogrades Urethrogramm, Loopogramm) sowie in Kooperation mit der Klinik für Radiologische Diagnostik: Computertomographie, NMR, nuklearmedinizische Untersuchungen (Knochenszintigraphie, seitengetrennte Nierenclearance.) Zu den invasiven Maßnahmen zählen die Zystoskopie und zum Ausschluß einer malignen Erkrankung die diagnostischen Punktionen der Niere bzw. der Prostata.

Im Rahmen der diagnostischen Abklärung von Blasenfunktionsstörungen (auch bei Harninkontinenz) werden zwei urodynamische Messplätze eingesetzt (einer mit digitaler Video-Cystomanometrie) .

Das ambulante operative Leistungsspektrum liegt im Bereich kleiner operativer Eingriffe im Harntrakt wie Ureterschienenwechsel, -entfernung bzw. Nierenfistelkatheterwechsel sowie bei Eingriffen am äußeren Genitale. Die ambulanten diagnostischen Maßnahmen reichen von den o.g. Röntgenuntersuchungen bis hin zu der Blasenfunktionsüberprüfung mittels Cystomanometrie und endoskopischen Untersuchungsverfahren (Cystoskopie).

Nicht angeboten wird die Nierentransplantation.

Blickpunkt Radio Neandertal vom 12.06.2013 - Thema: Green-Light-Laser

Reisebericht Prof. Goepel: karitativer Einsatz in Ghana/Westafrika vom 31.10.-16.11.2013

"Besuch bei Verwandten"

- als Urologe für den Verein "Die Ärzte für Afrika e.V." in Battor/Ghana vom 31.10.-16.11.2013

von Mark Goepel

Eine Vorbemerkung zu Ghana: Es gibt auf dieser Welt ein Gen für Charme und Fröhlichkeit, und es gibt ein Gen für schöne Zähne.

Donnerstag, 31.10.13 (Tag der Anreise)

Flug mit TAP Portugal von Düsseldorf nach Lissabon, von Lissabon nach Accra

Der Tag beginnt mit der vorhersehbaren Diskussion an der Abfertigung von Lufthansa in Düsseldorf angesichts eines ansehnlichen Übergepäcks durch Einmal-OP-Kittel für mich. Obwohl bereits 2 mal 32 kg vom Carrier TAP Portugal genehmigt worden sind, können die drei Kisten mit Kitteln, obwohl noch an der Abfertigung mittels Klebeband zu einem "Gepäckstück" zusammengeschnürt, nicht an der gestrengen Service-Managerin vorbei bugsiert werden. Also, zurück ins Auto.

In Lissabon angekommen fehlt der Reise- und OP-Partner Lent, der auch telefonisch seit dem Vorabend nicht erreichbar gewesen ist. Nach Alarmierung verschiedener Vereinsmitglieder zu Hause erscheint Herr Lent doch noch 5 Minuten vor Schluss der Boarding-Time für den Weiterflug nach Accra. Damit ist der Einsatz für den Neuling zunächst mal gerettet.

Den vollständigen Reisebericht lesen Sie hier:

Literatur-Tipp:

Urodynamik

  • Das einzige deutsche Standardwerk zum Thema
  • Als Autoren fungieren die führenden Experten zum Thema: alle Mitglieder des AK“ Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau der DGU“
  • Hohe Praxisrelevanz durch konkrete Anleitung zur Befundauswertung anhand von Beispielen und gezieltes Eingehen auf die unterschiedlichen Patientengruppen

Urologennetz Düsseldorf

Qualitätsbericht 2008